Tischkreissäge» Höhenverstellung selber bauen

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Thema: Tischkreissäge» Höhenverstellung selber bauen. Du erfährst, welche Schritte notwendig sind, um eine möglichst präzise Höhenverstellung selber zu bauen. Welche Werkzeuge und Maschinen werden benötigt? Wir klären auf!

Tischkreissäge» Höhenverstellung selber bauen

Ja, du kannst eine Tischsäge selbst bauen. Im Folgenden gehen wir zunächst auf die verschiedenen Werkzeuge ein, die du benötigst, dann listen wir die benötigten Materialien auf und schließlich erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du deine eigene Tischsäge bauen kannst.

Für den Bau deiner eigenen Tischsäge brauchst du unter anderem mehrere Werkzeuge:

  • Kreissäge
  • Schlagbohrer
  • Router
  • Akkuschrauber
  • Tischbohrmaschine
  • Mobiler Bohrständer
  • Meißel
  • Hammer
  • Holz- und Eisenbohrer in verschiedenen Größen
  • Ring-/Maulschlüssel SW13
  • Handgriff mit Mutter 13 mm
  • Gewindebohrer M5
  • Flachmeißel für Metall
  • Klammern mit unterschiedlichen Längen
  • Holzleim

Nun wollen wir die verschiedenen Materialien auflisten.

  • 1 x Holzplatte 15 mm dick | Multiplex (700 x 750 mm)
  • 2 x Holzleisten 15 mm dick | Multiplex (75 x 700 mm)
  • 2 x Holzleisten 18 mm dick | Multiplex (70 x 660 mm)
  • 1 x Holzleiste 15 mm dick | Multiplex (50 x 620 mm)
  • 1 x Holzleiste 15 mm dick | Multiplex (50 x 700 mm)
  • 1 x Holzleiste 15 mm dick | Multiplex (70 x 620 mm)
  • 1 x Holzleiste 15 mm dick | Multiplex (70 x 700 mm)
  • 1 x Holzleiste 8 mm dick | Multiplex (120 x 355 mm)
  • 1 x Holzleiste 18 mm dick | Multiplex (40 x 355 mm)
  • 1 x Holzleiste 13 mm dick | Multiplex (80 x 565 mm)
  • 1 x Holzleiste 18 mm dick | Multiplex (60 x 680 mm)
  • 1 x Holzleiste 10 mm dick | Multiplex (50 x 330 mm)
  • 1 x Sägeschienenverbinder BOSCH | Stahl (6 x 12 x 320 mm)
  • 2 x Lineale | Stahl (300 mm)
  • 1 x Gewindestange | Stahl (M 8 x 1000 mm)
  • 2 x Haken von Alfer | Aluminum (115 x 140)
  • 1 x Kette | Metall (400 mm)
  • 1 x Werkzeugschalterklemme | Kunststoff
  • 5 x Rampenhülsen | Stahl (M 8)
  • 1 x Möbelgriff | Metall
  • 1 x Winkelanschlag | Metall
  • 1 x Lochband | Metall
  • 2 x Stellschrauben | Metall (M 6 x 15 mm)
  • 3 x Stellschrauben | Metall (M 8 x 80 mm)
  • 2 x Senkkopfschrauben | Metall (M 4 x 15 mm)
  • 2 x Senkkopfschrauben | Metall (M 6 x 20 mm)
  • 2 x Flügelmuttern | Metall (M 6)
  • 2 x Hutmuttern M5 | Metall (M 8)
  • 6 x Muttern | Metall (M 8)
  • 4 x Unterlegscheiben | Metall (6,5 x 20 mm)
  • 6 x Unterlegscheiben | Metall (8,5 x 25)
  • 1 x Wolfcraft Maschinentisch | Metall
  • Spax-Schrauben | Metall (verschiedene Längen und Durchmesser)
  • 4 x Anschlagmuttern | Metall (M 8)
  • 4 x Inbus-Senkkopfschrauben | Metall (M 8 x 30 mm)

Schritte beim Bau einer Tischsäge mit Höhenverstellung

Schritt 1 – Demontage und Vorbereitung

Der erste Schritt besteht darin, den Sägeblattschutz an der Kreissäge zu entfernen. Der nächste Schritt ist die Demontage der Verbindung, mit der die verschiedenen Werkzeuge auf dem Maschinentisch eingespannt werden, auch bekannt als Werkzeugspannvorrichtung. 

Die meisten hochwertigen Maschinen sind mit einer Funktion ausgestattet, mit der der gesamte Tisch um 180 Grad geschwenkt werden kann, was den Maschinenwechsel extrem einfach macht. Außerdem kann diese Funktion den Abbau für dich noch einfacher machen.

Schritt 2 – Befestigen der Kreissäge am Tisch

Jetzt musst du zuerst die Kreissäge auf den Sägespalt legen und dann das Gewinde, das den Parallelanschlag mit dem HKS verbunden hat, auf den Tisch übertragen. Nun bohrst du das HKS, entgrätest es und schraubst das HKS an.

Im nächsten Schritt senkst du das HKS ganz ab und nimmst dann den Schwenkmechanismus von der Maschine ab.

Schritt 3 – Arbeite an der Ästhetik der Maschine

Dafür haben wir, wie in den benötigten Werkzeugen angegeben, eine Multiplexplatte mit den Maßen 700 mm x 700 mm und einer Dicke von 15 mm genommen. Lege diese Multiplexplatte auf den Maschinentisch. 

Bei der Betrachtung der verschiedenen Vorsprünge kamen wir zu dem Schluss, dass einerseits die Auflagefläche so groß wie möglich sein sollte und andererseits auch der Platzbedarf für die Montage des Parallelanschlags berücksichtigt werden muss.

Daher können kleine Streifen verwendet werden, um die Platte entsprechend auszurichten und ein Verrutschen der Platte bei der nächsten Arbeit zu verhindern. 

Schritt 4 – Verbinde den Tisch und die Platte

Mache mit einem mobilen Bohrständer vier exakte Löcher in die zukünftige Tischplatte. Dann wurde die Platte umgedreht und die Bohrlöcher wurden versenkt. Achte darauf, dass die Schrauben tiefer als die Oberfläche der Platte gehen. 

Die in diesem Schritt verwendeten Schrauben sind 4 M8x30 Inbus-Senkschrauben.

Schritt 5 – Verstärkung der Tischplatte

Verwende nun Multiplexstreifen der gleichen Dicke und verdopple die Tischüberstände. Das wird gemacht, weil die neue Tischplatte größer ist als der Maschinentisch. 

Die Streifen werden fest verleimt und dann zur besseren Fixierung spaxed. 

Schritt 6 – Bau der Sägeblattabdeckung

Um die Leistung beim Absaugen zu erhöhen, wird für die offene Seite des HKS eine Platte aus einer 5 mm dicken MDF-Platte benötigt. Die Platte wird nach dem Modell der Tauchsägen entworfen, da diese bereits ein vollständig geschlossenes Sägeblatt haben.

Für die Montage der MDF-Platte auf dem HKS wäre eine Lochleiste ideal. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass du das Sägeblatt noch einmal wechseln musst. Dafür sollte die Platte leicht wieder zu demontieren sein.

Schritt 7 – Bau des Parallelanschlags

Eine Tischsäge ist ohne einen Parallelanschlag unvollständig. Ein Parallelanschlag besteht im Wesentlichen aus zwei parallelen Platten, von denen eine mit dem Sägetisch verbunden ist. Mithilfe von zwei Gewindestangen kann die zweite Platte ebenfalls millimetergenau eingestellt werden.

Dazu verleimst du zunächst zwei 18 mm dicke Multiplexstreifen miteinander und anschließend zwei 15 mm dicke Multiplexstreifen auf ähnliche Weise. Nachdem du das Ganze 24 Stunden lang aushärten lassen hast, musst du drei 9 mm große Löcher in den 36 mm dicken Block bohren, der später eingespannt und auf die Tischplatte übertragen wird.

Mit einem geeigneten Bohrer solltest du nun die Löcher im 36-mm-Holzklotz ansenken. Als Nächstes musst du Löcher in die Tischplatte bohren und dann zwei 8 mm Rampenhülsen einschrauben.

Der 30-mm-Block wird ebenfalls mit zwei Rampenhülsen versehen und dann werden die beiden Blöcke zusammengeklemmt. Jetzt müssen wir uns um den Zusammenbau kümmern. Die 350 mm Rampenhülsen werden in die Rampenhülsen geschraubt und dann mit einer Unterlegscheibe und einer Kontermutter gesichert. Dann wird der Sockel mit dem Tisch verschraubt.

Die Gewindestangenenden müssen mit Hutmuttern geschützt werden, damit du dich nicht verletzen kannst. 

Schritt 8 – Hinzufügen des 90-Grad-Gleitstopps

Für eine Tischsäge ist ein Schiebeanschlag erforderlich. Wie bei den benötigten Materialien erwähnt, kannst du einen Schienenverbinder von Bosch kaufen und einen Anschlag von einer alten Bandsäge bekommen. 

Der Sägeschienenverbinder wird zunächst in zwei gleich lange Stücke geteilt. Mit einer Flachfeile werden die Schnittkanten abgerundet und zum Brechen der Kanten wurde Schleifpapier verwendet. Nun wird das Verbindungsteil in die Nut gelegt und der Holzschlitten darauf platziert. Stelle den Winkel zum Sägeblatt mit einem Zimmermannswinkel sicher und schraube die beiden Teile zusammen. 

Schritt 9 – Kalibrierung des Schiebeanschlags

Zeichne mit Hilfe eines genauen Zimmermannswinkels mehrere dünne Holzlinien auf den Holzplatz. Säge nun mit dem Schiebeanschlag entlang einer Linie. Falls der Schnitt nicht mit der gezeichneten Linie übereinstimmt, musst du die beiden Schrauben leicht lösen, den Winkel anpassen und die Schraube wieder festziehen. 

Mach das für alle Linien, bis der Schnitt genau mit einer der Linien übereinstimmt. Benutze das Zimmermannswinkel, um das zu überprüfen.

Die Tischsäge besteht aus zwei Gehrungsschlitzen, die mit Hilfe einer Oberfräse geschnitten wurden. Es ist eine zeitaufwändige Aufgabe, sie perfekt parallel zum Blatt zu schneiden. Diese Gehrungsschlitze können auch als Führung für den Gehrungsschlitten verwendet werden. 

Schritt 10 – Staubabsaugung

Bei der Arbeit mit einer Tischsäge entsteht eine Menge Staub. Da die Sägezähne in erster Linie nach unten gerichtet sind, fällt der Großteil des Sägemehls unter der Säge an. Deshalb musst du einen Auffangbehälter für Sägespäne direkt unter dem Tisch einrichten, in dem alle Sägespäne während des Schnitts gesammelt werden. 

Aber selbst mit dem Behälter können nur 90 % des Sägemehls aufgefangen werden. Die restlichen 10 % werden durch die aufsteigenden Zähne verursacht, wenn sie die Innenseite des Schnitts einritzen. Dieses Sägemehl kann kontrolliert werden, indem das Sägeblatt abgesenkt wird und sichergestellt wird, dass nur die Zähne über den Schnitt hinausragen.

Ein weiterer Vorteil des Sägemehlsammelbehälters ist, dass er den Lärm der Säge deutlich reduziert und somit als Schalldämpfer wirkt. Die Seitenplatte der Säge wird entfernt, damit das Sägemehl leicht in den Behälter fallen kann.

Außerdem wird der Sägemehlsammelbehälter mit vier Knebelverschlüssen befestigt und kann bei Bedarf einfach abgenommen werden, wenn der Behälter gereinigt werden muss. 

Schritt 11 – Erstellen des Höhenverstellmechanismus der Tischsäge

Wenn du den Staubauffangbehälter unten an der Säge anbringst, wird es für dich immer schwieriger, die Höhe des Sägeblatts einzustellen, da der Staubauffangbehälter abgenommen und nach dem Einstellen der Blatthöhe wieder angebracht werden muss. 

Um dir dieses Problem zu ersparen, musst du einen Hebemechanismus für das Absenken und Anheben des Sägeblatts bauen. Dazu kannst du eine 8-mm-Gewindestange aus Edelstahl zusammen mit 2 T-Muttern verwenden, mit deren Hilfe du einen Schiebemechanismus verbinden kannst, der das Sägeblatt senkt und hebt. 

Du kannst im Internet verschiedene Zahnradvorlagen finden, aber meine persönliche Empfehlung ist, die Zahnradvorlagen von einer Online-Anwendung herunterzuladen, die von Matthias Wandel erstellt wurde. Bisher gibt es in der Tischsäge keinen Mechanismus zum Einstellen des Schrägungswinkels, aber du kannst im Internet Anleitungen finden, mit denen du ganz einfach einen Mechanismus dafür bauen kannst.

Es wurden Zahnräder verwendet, weil sie dazu beitragen, die Geschwindigkeit beim Absenken und Anheben des Messers zu erhöhen. Das kleinere Zahnrad hat 6 Zähne und das größere 24 Zähne. Wenn du das Messer jedoch ganz nach oben heben musst, braucht der Getriebemechanismus eine gewisse Zeit.

In einer solchen Situation kannst du deinen Schlagschrauber zusammen mit einem Steckschlüssel verwenden, um die Arbeit effizient und schnell zu erledigen. 

Werkzeugliste

Werkzeuge
Bosch Kreissäge
Bosch Schlagbohrmaschine
Router
Akkuschrauber
Tischbohrmaschine
Mobiler Bohrständer
Meißel
Bosch Profi-Hammer
Holz- und Eisenbohrer in verschiedenen Größen
Ring-/Offenbartschlüssel SW13
Handgriff mit Mutter 13 mm
Gewindebohrer M5
Flachmeißel für Metall
Klammern mit unterschiedlichen Längen
Holzleim

Materialliste

Name des MaterialsMenge
Holzplatte 15 mm dick, Multiplex 1
Holzleisten 15 mm dick5
Holzleisten, 25 mm5
Sägeschienenverbinder BOSCH1
Stahllineale (300 mm)2
Gewindestange aus Stahl, M81
Aluminiumhaken (115 x 140 mm)2
Metallkette1
Möbelgriff aus Metall1
Winkelanschlag aus Metall1
Metall-Lochband1
Metall-Stellschrauben, M62
Metall-Stellschrauben, M82
Metall-Senkkopfschrauben-Satz, M2-M52
Metall-Senkkopfschrauben-Satz, M62
Metall-Flügelmuttern, M5, M6, M82
Metall-Hutmuttern, M5 2
Metallmuttern, M86
Satz Unterlegscheiben aus Metall1
Wolfcraft Metall-Maschinentisch1
Spax Metallschrauben1
Metall-Anschlagmuttern, M84
Metall-Innensechskant-Senkkopfschrauben, M84

Dieser Artikel beschäftigte sich mit dem Thema: Tischkreissäge» Höhenverstellung selber bauen. Du hast erfahren, welche Schritte notwendig sind, um eine möglichst präzise Höhenverstellung selber zu bauen. Welche Werkzeuge und Maschinen werden benötigt? Wir haben aufgeklärt!

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.