Warum muss man Holz vor dem Lackieren schleifen? 

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage: Warum muss man Holz vor dem Lackieren schleifen? Du erfährst, welche Körnung du für das Schleifen von Holz verwenden kannst und wieso du dich vor Holzstaub schützen solltest. Kann man Holz streichen ohne schleifen? Wir klären auf!

Warum muss man Holz vor dem Lackieren schleifen? 

Vor dem Lackieren sollte man das Holz schleifen, damit die neue Lackierung besser hält. Durch den Schliff wird die Oberfläche der alten Beschichtung angeraut, weshalb der neue Lack besser haften wird. Auf diese Weise verbindet sich die neue Lackierung mit der alten und bilden demnach eine homogene in sich geschlossene Schicht. Ebenso werden Unebenheiten beseitigt. 

Möchtest du das Holz lasieren oder ölen, dann werden durch das Schleifen die Poren des Holzes geöffnet, weshalb das Holz die Schutzschicht besser aufnehmen kann.  

Welche Schleifmaschinen? 

Es gibt sehr viele Schleifmaschinen in unterschiedlichen Ausführungen auf dem Markt. 

Art der Schleifmaschine Verwendung
BandschleiferFür große Flächen geeignet 
Schwingschleifer Grobes Schleifen von Flächen 
Exzenterschleifer Mit dem Exzenterschleifer kann ein feines Schleifergebnis erzielt werden. 
Deltaschleifer Der Deltaschleifer eignet sich für: Ecken Kanten Zwischenräumer Schwer zugängliche Stellen 
Schleifklotz In einigen Fällen ist es ratsam, mit der Hand zu schleifen. Beispielsweise Kanten oder Profile. 
Handschleifpapier Das Handschleifpapier wird oben den Klotz gelegt.Im geknickten Zustand kannst du sogar kleine Fugen erreichen oder Profile schleifen. 
Schleifpapier Die alte Lackschicht kann mit der Körnung P180 angeschliffen werden.

Passende Körnung finden 

Diese Schleifvorgänge werden unterschieden in: 

  1. Grobschliff
  2. Vorschliff
  3. Nachschliff
  4. Feinschliff

Jeder Schliff möchte unterschiedliche Ziele erreichen. So soll der Grobschliff Unebenheiten ausgleichen, alte Beschichtungen lösen und sogar entfernen. 

Art des SchliffsAnwendung Körnung
GrobschliffVorschleifen von Holz Entfernen/Abschleifen von alten Lackschichten FußbödenAufrauen der HolzoberflächeVorschliff gehobelter oder furnierter Flächen P16 – P60 
VorschliffGehobelte und gefräste Vollholzflächen Furnierte Flächen P60 – P120
NachschliffVollholz FurnierGewässerte Flächen P120 – 220 
Feinschliff/EnfschliffSchleifen von grundierter und zwischen lackierter Flächen P280 – P600

Synthetische Schleifpapier bestehen aus

  • Aluminiumoxid 
  • Rotem Korund 
  • Grauem Siliziumkarbid 

Diese Schleifpapier sind besonders langlebig und werden wegen ihrer Haltbarkeit sehr geschätzt. 

Einteilung in grob und fein 

Eigenschaft des Schleifpapiers Erklärung
Grobe KörnungUnter P120 Kratzer oder Unebenheiten können entfernt und ausgeglichen werden 
Mittlere Körnung Zwischen P120 und P180Holz wird geglättet Anschleifen alten Lackes 
Feine Körnung Über 180 bis 1.000Nach dem Feinschliff kann die Oberfläche des Holzes behandelt werden 

Bevor die Fläche lackiert wird, empfehlen wir ein Schleifpapier mit offener Streuung zu verwenden, da sich dieses nicht ganz so schnell zusetzt. Alter Lack wird das Schleifpapier schnell verdichten, weshalb es ständig ausgetauscht werden muss. 

Holz schleifen »Schritt-für-Schritt-Anleitung

Kurzfassung Holz schleifen:  

  1. Holz auf Böcke legen und fixieren 
  2. Grobschliff (P40 -P80) 
  3. Immer in Faserrichtung schleifen 
  4. Holzstaub absaugen und entfernen 
  5. Holz wässern 
  6. Zwischenschliff (P120) 
  7. Holz wässern 
  8. Feinschliff (P220) 

Holz fixieren 

Das Möbelstück oder einzelne Holzstücke werden auf Arbeitsböcken fixiert. Nun kannst du das Holz in einer angenehmen Arbeitshöhe schleife.   

Handelt es sich um ein kleines Werkstück, so kannst du es mit dem Schraubstock auf deiner Werkbank sichern. 

Verwende Zwingen und Klemmen. 

Grobschliff 

P40 bis P80

Wie der Name schon sagt, ist der erste Schliff ziemlich grob. Alte Beschichtungen, Kratzer oder Unebenheiten werden entfernt. Achte darauf, dass du immer in Faserrichtung schleifst, da sich ansonsten unschöne Schlieren bilden könnten. 

Mit dem Grobschliff lässt sich zudem alter Lack anschleifen, ohne dass dieser entfernt wird. Verwende dafür Schleifpapier mit der Körnung P120. 

Ebenso lässt sich die alte Lackschicht anschleifen. 

Schleife mit gleichmäßigem Druck, da sich ansonsten Hitze bilden könnte. Zudem wird das Schleifpapier durch hohen Druck schneller abgenutzt. 

Nach jedem Schleifgang wird der Holzstaub entfernt. 

Handschleifmaschinen müssen immer abgesaugt werden, denn der Holzstaub kann deine Gesundheit immens gefährden! 

Beachte!

Trage deine persönliche Schutzausrüstung! 

Beim Erhitzen des Lackes werden chemische Stoffe freigesetzt, welche deine Gesundheit gefährden könnten. Deshalb legen wir dir nahe, Schutzausrüstung zu tragen: 

Schutzausrüstung Wieso? 
Gummi- oder PVC-HandschuheHandschuhe schützen die Haut vor ätzenden Chemikalien. 
Hautschutzmittel Sprühnebel verteilt sich in der Luft und kann sich auf der Haut niederlassen. Ebenso eignen sich: Hautreinigungsmittel Hautpflegemittel 
Schutzbrille Gut wäre es, wenn die Schutzbrille einen Seitenschutz besitzt. Anstatt der Brille kannst du natürlich auch das gesamte Gesicht mit einem Gesichtsschutzschild schützen. Besonders die Augen sollten vor Chemikalien und Lacknebel abgedeckt werden. 
Atemschutzmaske Atemschutzmasken schützen die Atemwege vor Staub und Lackteilchen. Die Atemschutzmaske sollte einen Partikelfilter besitzen. 
Gummischürze Durch die Gummischürze wird die Kleidung abgedeckt und kann demnach keinen Lacknebel aufnehmen. 
Gehörschutz Beim Lack sprühen wird meist ein Kompressor verwendet, welcher sehr laut ist. Um dich vor diesem Geräuschpegel zu schützen 

Wieso muss man sich vor Holzstaub schützen? 

In Holzstaub können Giftstoffe enthalten sein, welche allergische Reaktionen der Haut und auch der Atemwege hervorrufen können. 

Besonders der Holzstaub, welcher bei der Bearbeitung von Buche oder Eiche entsteht, kann Krebs verursachen.

Demnach ist eine geeignete Absaugvorrichtung zu installieren. Wird dennoch etwas Holzstaub freigesetzt, so raten wir, dass du dich mit einer Atemschutzmaske schützt.  

Holz wässern 

Durch das Wässern wird eine hochwertige Oberfläche erzielt. Durch das Wasser quellen die Holzfasern auf, wodurch sich Druckstellen wieder ausgleichen. 

Nach dem Trocknen der Fläche werden die aufgequollenen Holzfasern weggeschliffen. Dazu verwendete die Körnung P220. 

Das wässern ist besonders notwendig, wenn das Holz später mit einer Beize auf Wasserbasis oder Wasserlack bearbeitet werden. 

Holz wässern: 

  1. Oberfläche von Staub bereinigen 
  2. Einen Schwamm mit Wasser tränken 
  3. Nun Holzoberfläche wässern 
  4. Zu viel Wasser gleichmäßig entnehmen. Dafür den Schwamm über ein Waschbecken ausdrücken und anschließend den Überschuss mit dem Schwamm aufnehmen

Zwischenschliff 

Körnung P120-P180

Nachdem das Holz nach dem Wässern getrocknet ist, werden die aufgerichteten Holzfasern geglättet. In diesem Schritt empfiehlt es sich, das Holz quer zum Faserverlauf zu schleifen.

Nun wird wiedermals der Holzstaub entfernt und anschließend wird das Holz ein weiteres Mal gewässert. 

Feinschliff

Körnung P220

Der Feinschliff, auch Endschliff gegönnt, bildet den allerletzten Schliff des Holzes, bevor dieses Lackiert wird. Nun wird wieder in Faserverlauf geschliffen, damit sich keinen unschönen Schlieren abbilden. 

Die Oberfläche wird entstaubt: 

  • Mit dem Staubsauger 
  • Staubtuch 
  • Handfeger und Schaufel 
  • Feuchtes Tuch 

Der besonders feine Staub wird mit Hilfe eines feuchtes Tuchen entnommen. 

Materialliste 

Werkzeug- und Material Wieso? 
Zwingen Zum fixieren des Werkstückes auf den Arbeitsböcken oder auf der Werkbank. 
ArbeitsböckeDas Möbel- oder Werkstück wird auf die Arbeitsböcke gestellt/gelegt. Nun hast du eine angenehme Arbeitshöhe zum Schleifen. Höhenverstellbare Böcke sind zu empfehlen. 
Schleifmaschine Mit Hilfe der Schleifmaschinen wird die schon lackierte Oberfläche des Holzes angeschliffen. Nun kann der neue Lack besser haften. 
Schleifpapier Körnung P120 
P180
P280
IndustriestaubsaugerZum Absaugen der Schleifmaschine. Handmaschinen werden grundsätzlich abgesaugt, da Holzstaub viele Giftstoffe enthält. 
Pinsel Mit Hilfe des Pinsels können schwer zugängliche Stellen, Kanten oder Profile mit dem Lack gestrichen werden. Verschiedene Pinselgrößen erleichtern des Farbauftrag. 
SchaumrollenSchaumstoffrollen sind am besten für das Auftragen von Lack geeignet. 
LackierrollerDer Lackierroller hält die Schumstoffrolle. Die Handhabung ist leicht. 
Lackierset Lackierrollen Farbwanne Stiel 
Rührstäbchen Zum Umrühren der Farbe, denn die Pigmente 
FarbwanneDer Lack wird in die Farbwanne gegossen. Nun kannst du Rolle mit dem Lack benetzen und ausrollen. 
Schwamm Der Schwamm wird mit Wasser getränkt. Anschließend das Holz angefeuchtet.  
Acryllack Acryllack ist am besten für Holzoberflächen geeignet. 
Heißluftfön Der Heißluftfön weicht alte Farbreste auf, welche anschließend mit Hilfe eines Spachtels gelöst werden können. 
Malerspachtel Zum Lösen alter Farbreste, die mit dem Heißluftfön weich gemacht worden sind. Der kleine Spachtel eignet sich für schwer zugängliche Stellen und der große für großflächige Holzoberflächen. 

FAQ-häufig gestellte Fragen 

Warum muss man vor dem Lackieren schleifen? 

Vor dem Lackieren muss man schleifen, damit der neue Lack besser auf dem alten Lack haftet. Bei einer rohen Oberfläche werden die Poren aufnahmebereit und können somit den Lack besser aufnehmen. Durch das Schleifen wird die alte Beschichtung angeraut. Nun kann der neue Lack eine homogene in sich geschlossene Schicht mit dem alten Lack bilden. Nun ist ist das hOlz vor Witterung, Schädlingen, Verschmutzungen sowie UV-Strahlung geschützt. Wenn die Oberfläche vor dem Lackieren nicht geschliffen wird, kann es sein, dass sich der Lack nicht optimal mit der Oberfläche verbindet. 

Kann man Holz streichen ohne schleifen? 

Ja, Holz kann man ohne Holz streichen. Jedoch ist es nicht zu empfehlen, da die Poren erst einmal geöffnet und die Holzfasern aufgestellt werden müssen. Durch das Schleifen wird die Oberfläche geglättet und kann zudem viel besser die Farbe sowie das Holzschutzmittel aufnehmen.  Zum Schleifen der Holzoberfläche eignet sich die Körnung P180. Wird das Holz zwischen den Schleifgängen gewässert, kannst du ein glatteres Ergebnis erzielen.

Wann muss man schleifen? 

Bei diesen Ausgangssituationen muss man Holz schleifen: 
1) Holz besitzt eine Beschichtung (Lack, Lasur, etc.) 
2) Druckstellen und Risse
3) Weiter Schadstellen 
4) Holz soll lackiert werden 
5) Auf dem Holz befinden sich Verschmutzungen 
Das Holz sollte unbedingt vorher geschliffen werden, wenn es mit Lack oder anderen Holzschutzmitteln behandelt werden soll.

Was muss man beim Lackieren von Holz beachten? 

Das solltest du beim Lackieren von Holz beachten: 
1) Holzoberfläche muss vor dem Lackieren vorbehandelt werden 
2) Alte Farbreste entfernen oder anschleifen 
3) Risse und Löcher reparieren oder zuspachteln 
4) Oberfläche des Holzes säubern und Staub entfernen 
5) Schleifregeln beachten 
6) Holz grundieren, wenn es sich um harzhaltiges Holz handelt 
7) Grundierung auch für Holz im Außenbereich verwenden 
8) Den Lack in mehreren Schichten auf das Holz auftragen 
9) Zuerst Fugen, Profile und schwer zugängliche Stellen lackieren (mit Pinsel) und erst dann die große Fläche
10) Zwischen den Schichten die Oberfläche schleifen (Zwischenschliff Körnung P220) 
Immer in Faserrichtung lackieren

Dieser Artikel beschäftigte sich mit der Frage: Warum muss man Holz vor dem Lackieren schleifen? Du hast erfahren, welche Körnung du für das Schleifen von Holz verwenden kannst und wieso du dich vor Holzstaub schützen solltest. Kann man Holz streichen ohne schleifen? Wir haben aufgeklärt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *